Zuschüsse & Förderungen

Treppenlift Zuschüsse und andere Fördermöglichkeiten

Häufig sind ältere Menschen auf einen Treppenlift zur Überwindung von Stufen angewiesen, um auch noch im hohen Alter in ihren eigenen vier Wänden leben zu können. Die Anschaffung eines Treppenliftes ist mit Kosten verbunden, die jedoch nicht alleine getragen werden müssen. Bevor Sie sich für einen Treppenlift entscheiden, sollten Sie umfangreich über die verschiedensten Finanzierungsmöglichkeiten aufgeklärt worden sein.

Unsere Berater können Ihnen helfen, Zuschüsse für einen Treppenlift zu beantragen. Dabei spielt Ihre persönliche Situation eine wichtige Rolle. Auf unserer Webseite finden Sie schon vorab hilfreiche Tipps, wie Sie die Kosten für einen Treppenlift senken können: Durch Zuschüsse von Krankenkasse, Sozialamt und vieles mehr.

Clever sparen - Mithilfe von Zuschüssen bares Geld beim Kauf eines Treppenliftes sparen

Als erste Maßnahme kann man sich an seine Krankenkasse wenden, die als Ansprechpartner für alle Belange gilt, die die Gesundheit und damit auch Ihre eigene Mobilität und Bewegungsfreiheit betreffen. Die Krankenkasse kann einen Treppenlift bezuschussen, wenn ein Pflegegrad beim Antragsteller vorliegt. Bereits ab dem Pflegegrad 1 können Pflegeversicherte den Einbau eines Treppenliftes mit einem einmaligen Zuschuss von bis zu 4.000 € beanspruchen. Wohnen mehrere pflegebedürftige Personen in einem Haushalt, ist sogar mehr möglich. Bei einem Ehepaar mit jeweils anerkannten Pflegegraden können insgesamt bis zu 8.000 € an Zuschüssen für die altersgerechte Wohnraumanpassung gewährt werden.

Falls Sie einen Pflegegrad besitzen oder einen Pflegegrad beantragen möchten, helfen wir Ihnen gerne bei der Beantragung und folglich bei der Beantragung der Zuschüsse über die Krankenkasse. Falls Sie keinen Pflegegrad besitzen oder Ihnen keiner gewährt wird, gibt es noch andere Finanzierungshilfen für Ihren Treppenlift Kauf.

 

Wo und wie erhalte ich Zuschuss für einen Treppenlift?

Erhalten Sie eine genaue Übersicht, über welche Institutionen Sie bares Geld beim Kauf eines Treppenliftes sparen können. Unsere Kundenberater unterstützen Sie bei der Beantragung möglicher Fördermittel und helfen Ihnen bei der Antragsstellung.

  • 4.000 € Zuschuss über die Pflegeversicherung

Wer in einen Pflegegrad eingestuft ist, kann mit bis zu 4.000 € Zuschuss von der Pflegeversicherung rechnen. Somit kann ein Teil des Treppenlifts durch die Pflegeversicherung abgedeckt werden. Der Treppenlift fällt unter sogenannte „Pflegehilfsmittel, die eine selbstständige Lebensführung ermöglichen. Ehepaare können somit bis zu 8.000 € Zuschuss erhalten, wenn beide einen Pflegegrad besitzen. Pro Maßnahme kann dieser Zuschuss beantragt werden.

Wichtig ist, dass der Zuschuss vor dem Kauf gestellt werden muss. Unsere Fachberater helfen Ihnen gerne bei der Beantragung.

Folgende Punkte sollte der Antrag auf Zuschuss beinhalten, um positiv beschieden zu werden:

  • Kostenvoranschlag
  • Ausgefüllter formaler Antrag „Finanzieller Zuschuss zur Verbesserung des individuellen Wohnumfelds“ oder formloser Antrag in Form eines Briefes (Beschreibung des Krankheitsbildes und warum der Lift benötigt wird)

Hier finden Sie nützliche Links für einen Antrag auf Zuschuss zu einer Maßnahme zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes:

  • als AOK Mitglied PDF
  • als DAK Mitglied Link
  • als Bahn BKK Mitglied PDF
  • als pronova BKK Mitglied PDF
  • formaler Antrag PDF

 

Diesen Zuschuss erhalten Sie nur, wenn im Vorfeld ein Pflegegrad bestimmt wurde.

  • Zuschuss über Haftpflichtversicherung

Berufsgenossenschaften oder Haftpflichtversicherungen zahlen bis zu 100% des Lifteinbaus, wenn die Mobilitätseinschränkung durch einen Unfall verursacht wurde. Wenn Sie zum Beispiel durch einen Arbeitsunfall oder einem unverschuldeten Unfall in Ihrer Bewegung eingeschränkt sind, wenden Sie sich an Ihre Versicherung, um die Chancen der Kostenübernahme zu prüfen.

  • Staatliche Förderungen = KfW Förderung

Neben den Treppenlift-Zuschüssen der Krankenkasse kann auch finanzielle Unterstützung durch die KfW-Bank beantragt werden. Die KfW-Bank fördert seit ihrer Gründung im Jahr 1949 Privatpersonen, Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen. Im Rahmen des Förderprogramms „Altersgerechtes Umbauen – Investitionszuschuss (455)“ bezuschusst die KfW dabei Modernisierungsmaßnahmen, mit denen Barrieren reduziert werden und somit der Wohnkomfort steigt, wie beispielsweise mit einem Treppenlift. Die maximale Förderhöhe beträgt € 5.000,- pro Wohneinheit.

Wichtige Punkte im Überblick:

  • Die KfW-Bank bezuschusst den Kauf eines Treppenlifts mit bis zu 10 Prozent der Investitionskosten.
  • Für die Antragsstellung muss der Mieter vom Vermieter die Zustimmung für die geplante Umbaumaßnahme vorlegen.
  • Die Antragsstellung erfolgt über ein Antragsformular bei der KfW-Bank.
  • Den Zuschussantrag sollten Sie vor dem Einbau des Treppenlifts tätigen.
mehr lesen
  • Zuschuss über das Sozialamt

Wenn alle vorangestellten Förderanträge von den entsprechenden Trägern abgelehnt wurden, kann das Sozialamt die Kosten übernehmen. Voraussetzung dafür ist:
... dass der Betroffene nicht in der Lage ist, die eigenständige Finanzierung zu gewährleisten
... dass der Betroffene nicht kreditwürdig ist
... dass eine langfristige Nutzung des Liftsystems zu erwarten ist.

  • Weitere Kostenträger

Arbeitsagentur, Rentenversicherung und das Integrationsamt sind weitere Träger, die situationsbedingt Sie bei den Kosten unterstützen können.

Fragen Sie bei einem kostenlosen Beratungstermin unseren Mitarbeiter ausführlich über die verschiedenen Zuschussmöglichkeiten aus.

Lassen Sie sich kostenlos beraten

Wir beraten Sie gern bei Ihnen zu Hause und führen unsere Produkte vor. Kostenlos. Unverbindlich. Persönlich.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren
Button - Nach oben scrollen